Get Adobe Flash player

Monats-Archive: September 2015

Reha Bad Schwalbach

nun sind schon 2 Wochen rum und es geht mir gut. Wie ich auch schon zu Hause bemerkt habe brauche ich doch wieder etwas mehr L-Dopa.

Ich dachte ja die Schwarzwaldklinik wäre toll, aber hier ist es noch besser. Dr. Werner der Leiter der neurologischen Abteilung nimmt sich sehr viel Zeit. Seine ruhige und sachliche Art tut gut.

Die Therapeuten, das Pflegepersonal sowie die Ärzte sind immer freundlich. Auch besprechen  die Ärzte alles genau mit mir bevor irgendetwas etwas an den Medikamenten verändert wird.

Gestern hatte ich wieder  Chefarzt/Oberarzt Visite und die Oberärztin war mit meinem Bewegungsprofil sehr zufrieden, ich aber auch. Leider muss ich nun alle 3 Std Tabletten einnehmen aber so geht’s mir gut, ohne Wirkungsschwankungen und Krämpfen.

Auch hat noch keiner der Ärzte etwas vom Ths erzählt. Mein Therapeut  spielt mit mir Federball das finde ich große Klasse.

Leider  liegt die Klinikl auf einer Anhöhe, sodass sie für ältere Menschen, die auf Rollator oder Rollstuhl angewiesen sind, ungünstig liegt. Das Essen ist gut.

Langeweile hab ich auch keine.  Ich falte Bascettasterne und beklebe meine Kugeln die hier sehr gefragt sind.

Rundherum eine gute Reha und eine gute Entscheidung,  Am 23.09 geht es ab nach Hause aber ich werde wiederkommen, sofern es die Medikamenteinstellung erfordert.

 

auf bald

lg Dani

 

Stammtischprotokoll vom 02.09.2015

SHPU – Stammtisch – Protokoll

vom 02.09.2015  

 

Anwesend 17 Teilnehmer

 

Bei dem Treffen konnte Dani diesmal leider nicht teilnehmen da Sie sich auf einer Reha Maßnahme befindet.

Aus diesem Grund wurde die Zusammenkunft von Hanne eröffnet.

Als Thema stand ein Vortrag über alternative Heilmethoden, von Lotte-Lakshmi Pscheidt, auf der Tagesordnung.

Dabei ging es um sogenannte Emotions Entladungen für Körper, Geist und Seele die an 32 Punkten im Gehirn gelöst werden sollen.

In Zusammenarbeit mit Ihren Helfern Maeggi und Gerhard, wurde bei allen anwesenden eine Kostprobe dieser Heilmethode angewandt.

Um eine ganzheitliche „Entladung“ zu erreichen müssen jedoch alle 32 Punkte erfasst werden.

Eine Sitzung kostet bei Frau Pscheidt 80.00 € und dauert eine Stunde.

Um sich immer wieder selbst Heilen zu können kann ein Tagesseminar zum Preis von     240.00 € gebucht werden. Das nächste Tagesseminar findet am 10.10.2015 statt. Bitte rechtzeitig anmelden.

Unterlagen wurden an jeden verteilt.

„Wer glaubt der findet Heilung“.                                                                                                                                 ———————————————————————————————————————————–

Weiterhin wurden die Termine für die Mainfranken Messe angesprochen:  Halle 1 / 2 und Halle 13.

Sonntag 27.09.2015 Vormittag von 9.30 bis 14.00 Uhr

Samstag 03.10.2015 Nachmittag von 14.00 bis 18.00 Uhr                                                                          ——————————————————————————————————————————————-

Vor unseren Treffen am 07.10.2015 und am 04.11.2015 wollen bastelwütige Mitglieder im blauen Saal von 10.00 Uhr bis um 16.00 Uhr basteln. Das Material bringen Dani u. Hanne mit. Wer kann soll bitte noch Zange, Heissklebepistole , Draht usw. mitbringen. Um rege Teilnahme wird gebeten. Die Artikel sollen auf Advents Märkten usw. verkauft werden damit die Kasse wieder aufgefüllt wird.

——————————————————————————————————————————————-

Nochmal zur Erinnerung: Tanzen jeden Sonntag im Felsenkeller, Hohenfeld bei

97318 Kitzingen Felsenkellerweg 35 , von 16-21 Uhr.

Bis Bald                 Hanne und Rudi

Reha in Bad Schwalbach

So nun berichte ich euch ein bischen

Einige kennen Jackie sicher noch, sie war letztes Jahr bei unserem Sommerfest dabei.

Jackie und ich haben beschlossen, wir gehen gemeinsam auf Reha nach Bad Schwalbach und so sind wir nun hier.
Die Aufnahme verlief problemlos, die Schwestern und Pfleger sowie die Ärzte sind sehr nett.

Obwohl Jackie näher bei Bad Schwalbach wohnt, war ich die erste die in der Klinik ankam.
Als ich mich im Schwesternzimmer auf Station angemeldet habe, fragte ich sogleich nach Jackie doch sie war noch nicht da. Sogleich reagierte die Schwester und fragte ob sie uns zusammen auf der gleichen Station ein Zimmer geben sollte worauf ich erfreut zustimmte, auch kümmerte sich die Schwester darum, dass wir unsere Mahlzeiten am gleichen Tisch einnehmen konnten.

Nachdem ich nun mein Zimmer in beschlag genommen und schon ausgepackt hatte, begab ich mich zur Rezeption um nach Jackie zu fragen, als sie auch schon eintraf. Auch sie packte ihre Koffer aus und richtete sich häuslich ein.
Da wir noch auf dem Arzt warten mussten, der alles weitere mit uns besprechen wollte, musste jeder auf seinem Zimmer warten.
Diese Zeit des wartens verbrachte ich mit damit, das ich Sterne bastelte.
Das Mittagessen wurde uns aufs Zimmer gebracht, zum Abendessen konnten wir dann in den Speisesaal.
Kurz vor dem Abendessen kam mein behandelter Arzt ins Zimmer. Er stellte sich mir vor, stellte einige Fragen, untersuchte mich gründlich , dann durfte ich auch schon zum Abendessen.
Nach dem Abendessen, hielten wir uns in Jackies Zimmer auf , als auch noch der Chefarzt Dr. Werner vorbeischaute um uns zu befragen.
Die wichtigste Frage für mich war, warum ich hier bin und was ich mir davon erhoffe.

Wir sind zuversichtlich, dass uns hier geholfen wird unsere Krämpfe in den Griff zu bekommen.

Ich werde euch weiter berichten.

Bis dahin
lg dani

Reha in Bad Schwalbach

Hallo ihr lieben

 

heute berichte ich euch mal etwas von meiner Reha.

Anreise am Mittwoch  mit Zug , Bus  und Shuttlebus der Klinik, hat alles funktioniert.

Dani Angela Steffi

Mein Mann war natürlich wieder schnell, und hat schon im Volraus verraten, wer uns besucht hat.

Wir haben uns sehr über Staphanies Besuch gefreut.